000

Fotos zum vergrößern anklicken

AMAG CH
Dodge - Widderkopf_k1

DODGE

Fa. AMAG - Schinznach , CH

Schinznach‐Bad, eine kleine Gemeinde im Aargau, wurde kurz nach dem zweiten Weltkrieg zu einem der grossen Automobilbau‐Zentren der Schweiz. Doch warum ausgerechnet Schinznach‐Bad, dieses bislang verschlafene Nest im Aaretal?

Am 3. Januar 1945 gründete Walter Haefner die „Neue AMAG Automobil und Motoren AG“ mit Sitz am Utoquai in Zürich. Schon kurze Zeit später wurde es dort zu eng. 1947 bot sich in Schinznach‐Bad der Kauf eines Areals einer früheren Zementfabrik mit Fabrikationshallen an. Im gleichen Jahr erfolgte der Umbau und Schinznach‐Bad wurde das Importzentrum für alle Fahrzeuge der AMAG.

Mitte der Fünfziger Jahre wurde dann auch das Gelände in Schinznach zu klein. Das Ersatzteilgeschäft wurde ausgelagert: Auf freiem Feld in Buchs bei Zürich entstand 1956 das Zentralersatzteillager der AMAG. Mitte der Sechziger Jahre war das Gelände in Schinznach‐Bad abermals an den Kapazitätsgrenzen angelangt, so, dass an der Eisenbahnlinie Deutschland‐Italien im Birrfeld (AG) ein neues Auslieferungslager gebaut wurde. Am Standort Schinznach wurde aber nicht nur importiert, sondern auch montiert. Zwischen 1949 und 1972 wurden dort rund 30'000 ausländische Fahrzeuge komplett zusammengebaut. Die Montagetätigkeit erfolgte in einer rechtlich eigenständigen Firma, der ASAG Automontage Schinznach AG, die wie die AMAG zur Walter Haefner Holding AG gehörte.

Warum wurden Autos in der Schweiz montiert?

In der vom Krieg verschonten Schweiz war die Situation etwas anders als in der restlichen europäischen Automobilindustrie, die noch sehr von den Kriegswirren geschwächt war. Man wollte sich etwas leisten, die Nachfrage nach neuen Autos und das Geld waren da. Die englische und vor allem die amerikanische Autoindustrie konnten liefern. Doch was brachte ein Automobilhandelsunternehmen dazu, Fahrzeuge selber zu montieren? Wie häufig bei solchen Entscheidungen war der Fiskus Grund genug. Auf Komplett-Fahrzeuge aus den USA hatten die Schweizer Zollbehörden beinahe protektfonistische Zollgebühren erhoben.  Teilelieferungen hingegen waren sehr günstig, denn sie schafften Arbeitsplätze. Und so wurde aus der Not im Laufe der Jahre eine Tugend, besser gesagt, ein Qualitätslabel. Die Fertigungsqualität der Rohkarossen, die besseren Ausstattungen, die Rostschutzbehandlung oder die zum Teil aus Schweizer Produktion stammenden Materialien machten die „Montage Suisse“ so begehrt.

Die Plymouth‐Jahre

Die ersten zehn Montage‐Jahre können als die „Plymouth‐Jahre“ bezeichnet werden. Bereits im ersten Montage‐Jahr rollten 66 Fahrzeuge in Schinznach‐Bad vom Band, bis 1959 waren es über 7'100. Im Vergleich dazu eher bescheiden entwickelte sich damals die Anzahl Montagen anderer Marken wie Chrysler, DeSoto und Dodge. Anfang der Fünfziger war die Liefertreue aus Detroit sehr schlecht, da war man froh, dass zur Überbrückung und Auslastung auch über 500 Standard Vanguards gebaut werden konnten. Zudem wurden Ende der Fünfziger rund 1000 Einheiten des damals neuen, schnitigen Karmann‐Ghia‐Coupés in der Schweiz montiert. Eher als Intermezzo kann die kurzfristige Produktion von Studebaker‐Fahrzeugen ab 1959 bezeichnet werden. Der Konkurs der US‐Gesellschaft verhinderte einen grösseren Erfolg.

Das Jahrzehnt der Valiants und Darts

Die „grossen Amischlitten“ fanden bei der Schweizer Bevölkerung schon bald nicht mehr so starken Anklang. Europäische Alternativen waren kompakter und praktischer und der ebenfalls von der AMAG importierte VW Käfer hatte schon lange zum Siegeszug auf die Schweizer Strassen angesetzt. Alternativen waren gefragt. Die Lösungen hiessen Anfang der 60er Jahre Chrysler Valiant und Dodge Dart. Zwei für damalige US‐Verhältnisse kompakte Mittelklasselimousinen, angetrieben von Reihen‐Sechszylindermotoren.

Konkurrenz im eigenen Haus – Das Ende

Gegen Ende der Sechziger Jahre verfiel die amerikanische Autoindustrie in Sachen Hubraum und Leistung wieder dem Gigantismus. Insbesondere die Schweizer Topographie war nicht gemacht für die amerikanischen „Muscle‐Cars“. So nahm das Interesse an den Valiants und Darts laufend ab. Gleichzeitig verfügte die AMAG mit den Modellen der von Volkswagen gekauften Audi NSU Auto Union AG plötzlich ein neues, verbrauchsärmeres Angebot in der Mittel‐ und gehobenen Mittelklasse. Da die Nachfrage nach in der Schweiz montierten Fahrzeugen laufend abnahm, konnte die Automontage nicht mehr rentabel geführt werden. Die Montage in Schinznach‐Bad lief 1972 nach 29'227 Einheiten aus.

Textquelle : Automontage in Schinznach Bad  „Qualité Suisse“ mit freundlicher Genehmigung der AMAG Sxhweiz , Herrn Dino Graf

FRG-12-05-002_k

FRG-12-05-003_k

FRG-12-05-004_k

FRG-12-05-005_k

FRG-12-05-006_k

FRG-12-06-007_k

FRG-12-06-008_k

Anzahl montierter Fahrzeuge zw. 1949 und 1972 bei AMAG

Jahr

Ply-

mounth

Barracuda

CHR

De

Soto

Dodge

Valiant

Coupe

Dart

Dart

HT

Demon

Stan-

dard

Ghia

Stude-baker

Total

1949

66

-

-

-

-

-

-

-

-

-

-

-

-

66

1950

348

-

-

-

-

-

-

-

-

-

170

-

-

584

1951

456

-

42

-

-

-

-

-

-

-

215

-

-

713

1952

825

-

-

-

-

-

-

-

-

-

113

-

-

938

1953

1085

-

-

-

-

-

-

-

-

-

30

-

-

1115

1954

1055

-

-

96

-

-

-

-

-

-

-

-

-

1151

1955

1199

-

-

144

12

-

-

-

-

-

-

-

-

1355

1956

967

-

-

12

150

-

-

-

-

-

-

-

-

1129

1957

587

-

-

-

72

-

-

-

-

-

-

138

-

797

1958

385

-

-

-

12

-

-

-

-

-

-

552

-

949

1959

204

-

-

-

24

-

-

-

-

-

-

288

312

828

1960

-

-

-

-

-

840

-

-

-

-

-

120

72

1032

1961

-

-

-

-

-

996

-

648

-

-

-

-

72

1716

1962

-

-

-

-

-

1140

-

504

-

-

-

-

-

1644

1963

-

-

-

-

-

1248

-

672

-

-

-

-

-

1920

1964

-

-

-

-

-

1680

-

240

-

-

-

-

-

1920

1965

-

-

-

-

-

1200

-

432

-

-

-

-

-

1632

1966

-

-

-

-

-

1320

-

264

-

-

-

-

-

1584

1967

-

24

-

-

-

1392

-

192

-

-

-

-

-

1608

1968

-

72

-

-

-

1130

-

312

-

-

-

-

-

1514

1969

-

120

-

-

-

1006

-

240

-

-

-

-

-

1366

1970

-

-

-

-

-

864

216

312

-

-

-

-

-

1392

1971

-

-

-

-

-

564

264

360

72

-

-

-

-

1260

1972

-

-

-

-

-

480

144

264

96

96

-

-

-

1080

Total

7177

216

42

252

270

13860

624

4440

168

96

528

1098

456

29227

Quelle : AMAG Schweiz

© 2012 05 05 MFO

C - Foto & Daten mit freundlicher Genehmigung von :

AMAG Schweiz

 

 

Homepage Infos:       AGB’s       Ahnenforschung        Analysen & Tests       Bountyhunting        Copyright       Datenalalysen

Downloads       Entwicklungshilfe       Forschung       Gästebuch        Geschichte         Grenzwissenschaften         Haftungsausschluss

Impressum       Kontakt       MFO-Shops       MFO-Work       Modellbau        News      Tagungen    Quellenangabe      Veranstaltungen

Web Design
Dodge-Forum
rockautoGerman468x60New
moparshop_banner

 

 

Version 11.0

Version 10.0

Version 7.5

Version NX

Version 5